Reaktionen

Das ISAF in Ibach wird um ein Jahr verschoben

29. April 2020, 19:52 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Trotz ersten geplanten Lockerungen im Sport ist seit gestern klar: Die Schwingfeste fallen bis mindestens Ende August alle aus. Davon betroffen ist unter anderem auch das Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest ISAF, welches am 5. Juli in Ibach hätte stattfinden sollen.

Bereits wurden in diesem Jahr sämtliche Kantonalschwingfeste mitsamt den Austragungsorten um ein Jahr verschoben. Dasselbe Schicksal ereilt nun auch diversen weiteren Schwingfesten. Der Eidgenössische Schwingerverband hat am Dienstag-Abend beschlossen, dass aufgrund des Coronavirus alle Feste bis Ende August abgesagt werden. Davon betroffen ist unter anderem auch das Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest ISAF vom 5. Juli in Ibach. Der ISV-Höhepunkt wird deshalb um ein Jahr verschoben, wie das OK in einer Mitteilung schreibt.

Es würde die Stimmung fehlen

Auch wenn im Moment gewisse Lockerungen im Kampf gegen die Pandemie umgesetzt werden, sei die Verschiebung unumgänglich, schreibt das OK in der Mitteilung. Die gewohnt fröhliche Schwingfeststimmung würde man mit allfällig gemachten Auflagen nicht erreichen.

Wie bei den Kantonalen bleibt auch beim ISAF der Organisator im nächsten Jahr derselbe wie er 2020 gewesen wäre. Sprich: Das ISAF 2021 findet in Ibach-Schwyz statt, voraussichtlich am Sonntag, 4. Juli 2021. Von der Entscheidung des eidgenössischen Schwingerverbands ebenfalls betroffen sind auch diverse weitere Schwingfeste. So finden unter anderem auch die Bergfeste auf dem Stoss, der Rigi, dem Brünig oder auch das Eidgenössische Jubiläumsschwingfest von Ende August in Appenzell in diesem Jahr nicht statt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. April 2020 05:57
aktualisiert: 29. April 2020 19:52